Impressionen der Sportlerehrung vom 15. Februar 2019

Die neue Kampagne des Landessportbundes Brandenburg e.V.

Wir werden nach und nach alle 9 Motive des ersten Abschnitts der Kampagne veröffentlichen.

Diese Motive dürfen UNVERÄNDERT und kostenlos durch unsere Mitgliedsvereine genutzt werden.

29.09.2018 – Fürstenwalde, Klubraum der Pneumant-Sporthalle

Referent:

Dieter Schäfer – Vorsitzender des Kreissportbundes Märkisch-Oderland und Referent der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg.

Zielgruppe:   Schatzmeister, Kassenwarte, Finanzverantwortliche, Vorsitzende  in Sportvereinen

Gebühr: 40,00 Euro (Imbiss inbegriffen)
Dieser Lehrgang ist ein Tageslehrgang (Samstag) und umfaßt insgesamt 8 Lerneinheiten.

 

Im Rahmen des Fürstenwalder Stadtfestes findet der 4. Fürstenwalder Mini-Marathon für Mädchen und Jungen im Alter von 3-6 Jahren statt.

Die 3-4jährigen kleinen Sportlerinnen und Sportler laufen eine Runde um den Fürstenwalder Dom, die 4-5jährigen zwei runden.

Medaillen und Teilnahmeurkunden erwarten die Kinder. Die Startnummer darf als Erinnerung mitgenommen werden.

Viel Spaß… wir sehen uns…

Veranstalter ist die BSG Pneumant Fürstenwalde e.V.

Unternehmer-Preis des OSV startet in neue Runde – Bewerbungen bis zum 30. Juni 2018 möglich

Unternehmer-Preis 2018 – engagierte Vorbilder gesucht Berlin, 2. Mai 2018 Ab sofort sind Bewerbungen für eine der begehrtesten Auszeichnungen Ostdeutschlands, dem Unternehmer-Preis des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV), möglich. Bewerben können sich Unternehmen, Vereine und Kommunen, die sich erfolgreich am Markt behaupten, innovativ sind und sich für ihre Heimatorte engagieren.

Das Wochenende vom 24. – 26. Juni stand anlässlich des 44-jährigen Bestehens des Fußballvereins in Steinhöfel voll im Zeichen des runden Leders.
Freitagabend begann die Turnier-Serie des Wochenendes, mit einem Turnier der AK 40 des VfB. In einem engen Turnier mit vier Mannschaften, setzte sich letztendlich der SSV Fürstenwalde vor dem Gastgeber durch. Der 1. FC Stahl Eisenhüttenstadt belegte Platz 3 vor den weit angereisten Neustadt Piraten aus Halle. Im Anschluss an das Turnier begeisterten die Trommler der „StampingFeet“ das anwesende Publikum, ehe der Abend weit nach Mitternacht zu Ende ging.
Samstag Vormittag folgte das B-Junioren-Turnier der Spielgemeinschaft Heinersdorf/Steinhöfel. Wiederum mit vier Teams, allerdings mit Hin- und Rückspiel folgte ein Turnier, das mehr Spannung brachte als im Vorfeld zu erwarten war. Die SpG verschlief ihr Eröffnungsspiel, verlor aber in der Folge kein Spiel mehr und wurde mit etwas Pech, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nur Dritter, trotz einer mannschaftlich geschlossenen Leistung. Der Favorit aus Müncheberg setzte sich am Ende souverän durch, vor Neuenhagen, der SpG und Blau-Weiß Markendorf.

Bester Spieler:         Matthias Köhnke (SG Müncheberg)
Bester Torwart:       Nico Pospieszynski (SpG Hdf./Steinh.)
Bester Torschütze:  Z. Hussaini (FC RW Neuenhagen)

Danach folgte das Männerturnier des VfB, bei dem neben den beiden Gastgeber-Teams noch Preußen Bad Saarow II und SpG Sachsendorf/Dolgelin vertreten waren. Am Ende setzte sich der VfB I aufgrund des besseren Torverhältnisses vor Preußen Bad Saarow II, dem VfB II und der SpG durch.

Bester Spieler:        Eric Strehl (VfB I)
Bester Torwart:      Steven Neumann (SpG Sachsendorf/Dolgelin)
Bester Torschütze: Tom Lange (VfB I)

Die Abendunterhaltung besorgte die Ost-Kultband Scirocco, die trotz bescheidenen Wetters die Gäste fabelhaft unterhielt.
Den Abschluss der Festivitäten bildete das mittlerweile traditionelle Gemeinde–Fußballturnier um den Pokal der Bürgermeisterin. Zum fünften Mal standen sich Teams aus den Ortsteilen der Gemeinde gegenüber. Neben Titelverteidiger Neuendorf im Sande, bekamen auch die Ortsteile Arensdorf, Behlendorf, Buchholz, Demnitz, Heinersdorf, Steinhöfel und Tempelberg ein Team zusammen.
Bei bestem Wetter und stattlicher Kulisse folgten nach der Ehrung der erfolgreichen Fußballvereine der Gemeinde, SV Blau-Weiss Heinersdorf e.V. 1990 als Kreispokalsieger und dem VfB Steinhöfel als Aufsteiger in die Ostbrandenburgliga, durch die Bürgermeisterin Renate Wels, enge, aber auch jederzeit faire Partien bis in den späten Nachmittag. Besonders zu würdigen sind die Leistungen von Heinersdorf und Tempelberg, welche häufig bzw. teilweise in Unterzahl agierten, aber nie aufgaben und das Turnier zu Ende brachten – RESPEKT hierfür. Nach sieben Stunden Jeder-gegen-Jeden setzte sich das Team aus Steinhöfel souverän durch. Neuendorf im Sande und Heinersdorf belegten Platz zwei und drei, es folgten Demnitz, Buchholz, Arensdorf, Behlendorf vor Turnierneuling Tempelberg.

Bester Spieler/in:    Vanessa Nickel (Tempelberg)
Bester Torwart:       Michel „Tim Wiese“ Schulze (Demnitz)
Bester Torschütze: Kevin Schübler (Heinersdorf)

Auch im nächsten Jahr, dem 6. Gemeinde-Fußballturnier, hoffen wir wieder auf eine rege Teilnahme aller Ortsteile, viele Zuschauer und spannende Partien. Besonderer Dank gilt allen Helfern sowie dem Veranstalter des Wochenendes HVT Kai Schoen.
T. Völzmann

Am 18.06.2016 fand im Rüdersdorfer Glück Auf-Stadion das Pokalfinale des Fußballkreises Ostbrandenburg statt. Über 100 Mannschaften sind gestartet. Nach 7 Pokalrunden waren nur noch die SG Müncheberg und der SV Blau-Weiss Heinersdorf e.V. 1990 übrig. Über 500 Zuschauer unterstützten lautstark die beiden Finalisten. Die favorisierten Müncheberger versuchten auch gleich, das Spiel an sich zu reißen und hatten einige Chancen, zum Erfolg zu kommen, aber der Blau-Weiss-Keeper Kevin Schübler konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. In der zweiten Hälfte konnten sich unsere Jungs vom Druck befreien und es entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach 90 Minuten stand es 0-0 und es ging mal wieder in die Verlängerung. In der 98. Minute dann die Führung durch den Treffer von Kevin Lutzke, die aber in der 115. Minute egalisiert wurde. Somit musste das Elfmeterschießen entscheiden. Hier zeigte sich, dass wir an diesem Tag den besseren Keeper hatten. Schübler hielt zwei Strafstöße der Müncheberger und wurde somit zum Matchwinner. Als Kevin Lutzke dann den entscheidenden Strafstoß versenkte, gab es bei den Heinersdorfer Spielern und auch bei den Fans kein Halten mehr. Unbeschreibliche Jubelszenen spielten sich auf dem Rasen ab. Als dann vom Vorsitzenden des Fußballkreises der Pokal übergeben wurde, sah man nur noch in stolze und glückliche Gesichter. Von Rüdersdorf ging es direkt mit dem Bus auf den heimischen Edgar-Schäfer-Sportplatz. Dort feierten wir bei Schwein am Spieß und einigen Bierchen mit unseren Fans bis in die Morgenstunden.
Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung. Ihr habt dazu beigetragen, dass dieser Tag wohl unvergesslich bleiben wird.
Ein großes Lob natürlich an die Mannschaft, die ab der 60. Minute mit einem Mann weniger auskommen musste und bis an ihre Grenzen ging.

Auf diesem Wege gratulieren wir dem VfB Steinhöfel zum Aufstieg in die Kreisoberliga und wünschen eine erfolgreiche Saison.

Mario Utecht
Trainer der Männermannschaft des SV Blau-Weiss Heinersdorf e.V . 1990

Auch im Namen der Fans möchte ich mich bei der Mannschaft für die schönen Spiele auf dem Edgar-Schäfer-Sportplatz und das Finale in Rüdersdorf bedanken. Schon in Heinersdorf waren die letzten Spiele voll Spannung, aber in Rüdersdorf war es ja fast schon nicht mehr zu ertragen. Nichts für Leute mit schwachem Herzen! Ihr seid einfach Klasse, Jungs – macht weiter so!

Jane Gersdorf

Im ersten Heimspiel der Rückrunde hieß unser Gegner am 13.03.16 die SG Gorgast/Manschnow/Golzow. Bei eisigen Temperaturen knapp über Null heizten unsere Jungs dem Gegner schön ein. Gorgast wurde von uns förmlich überrannt. Nur selten konnte sich unser Gegner bis zum Tor vorarbeiten. Und wenn doch, warf sich unser Keeper Julian dem Ball entgegen. Unser Team gab alles und zur Halbzeit stand es bereits 5:2. Auch die zweite Hälfte lief für unsere Gäste wieder äußerst schlecht. Während unsere Jungs Treffer um Treffer erzielten, konnte Gorgast den Ball nicht mehr in unseren Kasten befördern.
Bei so vielen Toren „wärmte“ dieses Spiel die Herzen und Gemüter der Zuschauer. Es endete mit einem fantastischen 12:2.

Die Tore im Einzelnen schossen: Ares Radke (4 Tore), Hannes Gersdorf (3 Tore), Kenny Türk (2 Tore), Gino Schüler (1 Tor), Marvin Fischer (1 Tor), Finn-Elias Driesener (1 Tor).

Im Auftrag der E-Junioren des SV Blau-Weiss Heinersdorf e.V. 1990

Nadine Knabe

Aktuelle News

Impressionen der Sportlerehrung vom 15. Februar 2019

19. Februar 2019

Weiterlesen

Jetzt anmelden! Bildungsangebote: 1. Finanzen, Steuern, Buchführung; 2. Datenschutz im Sportverein – neue EU-Datenschutzverordnung

5. Juli 2018

Weiterlesen

Das habe ich beim Sport gelernt

28. Mai 2018

Die neue Kampagne des Landessportbundes Brandenburg e.V. Wir werden nach und nach alle 9 Motive des ersten Abschnitts der Kampagne veröffentlichen. Diese Motive dürfen UNVERÄNDERT und kostenlos durch unsere Mitgliedsvereine genutzt werden.

Weiterlesen