Schriftgröße: normal groß größer
 
 
Link verschicken   Drucken
 
Details zu Hallenradsport

 

Kunstradsport Das „Spielfeld“ der Kunstradfahrer – die Fahrfläche – ist bei internationalen Wettkämpfen 14 Meter lang. Die Vortragsdauer beträgt maximal 6 Minuten. In dieser Zeit muss der Athlet/die Athletin 28 Übungen ausführen. Das Programm ist eine Kür. Die Kür wird von den Aktiven selbst zusammengestellt. Die Begleitmusik ist frei wählbar. Jede Übung hat eine bestimmte Wertungsziffer, d.h. Schwierigkeitsstufe. Für das 2er Kunstradfahren gelten die gleichen Regeln. Jedoch werden hier nur 22 Übungen gefahren. Radball „Eines Tages“, erinnerte sich Nicholas Edward Kaufmann, der berühmte Kunstradfahrer, lief ihm ein kleiner Hund vors Rad. Rasch erhob er das Vorderrad und beförderte damit den Mops so sanft es ging an die Seite, sich vor einem Sturz rettend, das Tier vor Verletzungen. Dieses Kunststück per Zufall präsentierte der amerikanische Rad-Akrobat bald darauf in Rochester der Öffentlichkeit. Ein paar Zweier-Radball Regeln: Das Spielfeld ist wie beim Kunstradsport international genormt: 14 Meter lang und 11 Meter breit. Die Mannschaft besteht aus Torwart und Feldspieler. Die Spielzeit beträgt zweimal sieben Minuten. Der Ball hat Kugelform, ist aus Stoff gefertigt und hat einen Durchmesser von 17-18 cm. Seine Geschwindigkeit erreicht bis zu 70 km/h. Das Spielfeld für Radpolo ist genau so groß, wie beim Radball. Die Mannschaft besteht aus zwei Spielerinnen: Torfrau und Feldspielerin. Der Ball hat Kugelform, ist mit Roßhaar gefüllt und aus Stoff gefertigt. Gespielt wird der Ball mit dem Polostock, dem Rad und dem Körper. Kopfbälle sind gestattet.

 

Verband: Brandenburgischer Radsportverband e.V.

 

Link zur Verbandsseite: www.bdr-online.de